*
Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“
Sie tragen den dt. Namen wegen ihrer Ähnlichkeit mit Wespen.
Ihre Wirte sind u.a. Sandbienen und Furchenbienen. Bienen, die ihre Nester in der Erde anlegen.
Die meisten Arten parasitieren nur an einer bestimmten Wirtsart und sind daher von deren Vorkommen abhängig. Woher der Name Kuckucksbiene kommt, muß man wohl nicht erklären. Sie legen ihre Eier aber nicht in Vogelnester.
Wespenbienen (Gattung: Nomada) stellen unter den Kuckucksbienen mit Abstand die größte Gruppe dar.                                                                                Etwa 60 Arten sind in Deutschland bekannt.
© Wilfried E. Hofmann, FV „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e. V.“                                                            
„Schön, daß Sie uns gefunden haben.“