Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“
Willkommen
„Schön, daß Sie uns gefunden haben.“
No Fake - knapp 7 cm hoch
Die Zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene (Osmia bicolor) - Wildbiene des Jahres 2013 - legt ihre Nester in leeren Schneckenhäusern an. So sieht die Tarnung aus. Tarnmaterial, das sich nicht im Garten finden läßt, wird „eingeflogen“.
Das ausgewählte Schneckenhaus wird mit Pflanzenmus markiert und nach Polleneintrag und Eiablage mit Steinchen, Erde und Holzstückchen verschlossen. Sie dreht das Schneckenhaus dann so, daß der Eingang bündig auf der Erde liegt. Die Tarnung besteht aus trockenen Grashalmen, Holzstückchen und/oder Kiefernnadeln.
Interesse an Schneckenhaus-Mauerbienen im eigenen Garten ? Kein Problem. Mittelgroße leere Schneckenhäuser auslegen, die Erde ringsum auflockern und Tarnmaterial (s. o.) liegen lassen. Der Nestbau beginnt etwa ab April. Dann sehen Sie auch mal einen trockenen Grashalm vorbeifliegen an dem eine Biene hängt. Sieht echt gut aus.
War wohl ein arbeitsreicher Tag
Sie schläft
harmlose Wespen
Gegenspieler
© Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“, Wilfried E. Hofmann