.
© Wilfried E. Hofmann, 2015
Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.”  
Lehmwespen           Wildbienen            & mehr 
Hahnenfuß - Scherenbiene (Osmia florisomnis)
Ich denke, den Namen “Scherenbiene” muß man nicht erklären, wenn man die Bilder genauer betrachtet.   Sie ist auf Hahnenfußgewächse spezialisiert und sammelt nur dort die Pollennahrung für ihre Nachkommen. Die Pollenquelle sollte sich in der Nähe, bis 150 m entfernt befinden. (!?) Die Weibchen fliegen von Anfang Mai bis Mitte Juli. Aufnahmen von Männchen habe ich keine. Sie schwirren wie Fliegenschwärme ruhelos um den Stand herum.
Sie nisten hier in Pappröhrchen mit 4 mm Ø. Auch in Holz mit 3 mm Ø.
Kleine Glockenblumen- Scherenbiene (Osmia campanularum)  Ihre einzige Nahrungsquelle:  Glockenblumen.   Ansprache: Expertentipp. Danke.
Die Aufnahme ist im Garten entstanden. Ob die Biene auch im Stand nistet, konnte ich bisher nicht beobachten.
Nisthilfen wären vorhanden, Schilf mit ca. 2,5 mm Ø und Bohrungen in Holz mit 3 mm Ø.
Scherenbienen verbringen die Nächte sehr oft in ihren Nisthilfen, oder wie rechts am Schutzgitter. Mit den Scheren eingehakt, mal mit und ohne Beinunterstützung. So werden auch windige oder regnerische Tage überbrückt. Die Beiden sind keine Einzelfälle.
Mauerbienen Scherenbiene Seidenbiene Blattschneider... Löcherbiene
im Stand:
Mauerbienen Scherenbiene Seidenbiene Blattschneider... Löcherbiene Gegenspieler Gegenspieler
Wildbienen
im Garten:
Furchenbiene Hummeln Wollbiene Furchenbiene Hummeln Wollbiene Schneckenhaus... Schneckenhaus... Pelzbiene Pelzbiene Maskenbiene Maskenbiene
Man trägt Maske, nicht nur in der 5-ten Jahreszeit.
Garten Garten