Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“
Willkommen
„Schön, daß Sie uns gefunden haben.“
„Wandern gibt mehr Verstand als hinterm Ofen sitzen“ Philippus Theophrastus Paracelsus (1493 - 1541)
Unser Neuhof ist ein Ortsteil von 37441 Bad Sachsa, Ldkr. Göttingen, (vor kurzem noch Ldkr. Osterode am Harz)
Hier wird schlaugewandert:
Der Sachsenstein, Neuhof´s Wahrzeichen
Der Sage nach sollen auf dem Sachsenstein Zwerge gewohnt haben. Sage hin, Sage her, Fakt ist: Die Zwerge wohnen weiterhin hier und halten ihre kleinen Hände schützend über Neuhof. Walkenried wird von den Zwergen auf dem Höllstein beschützt. Zwergenlöcher sind die wohl bedeutendsten Naturdenkmäler Niedersachsens. Man sagt auch Quellungshöhlen. „Das bekannteste Vorkommen in Europa sind der Sachsenstein und der Höllstein bei Walkenried am Südharz.“
Eine Besonderheit aus unserer Ecke sei noch erwähnt.
Quelle: Der Nachtwächter von Ellrich. R.B.
Der einzige Tunnel in Deutschland, der durch eine Höhle verläuft. Im Tunnel ist eine Tür zur „Himmelreichhöhle“. Man kann es kaum glauben, auf dem „Himmelreich“ ist ein Hexentanzplatz. Oben tanzen die Hexen und unten fährt die DB. Was spricht gegen eine Fahrt durch das „Himmelreich“ von Walkenried nach Ellrich ? (Für alle Konfessionen offen) Von etwa 23.00 Uhr bis 04.00 Uhr ist der Bahnbetrieb eingestellt. Man nimmt halt Rücksicht.
Das Tor steht auch auf dem „Himmelreich“, unweit des Hexen-Tanzplatzes. Zufall ?
Viele Teiche gibt es im Bereich Bad Sachsa - Walkenried. Wo Teiche sind, sind auch Schwäne
Mama kümmert sich um ihre Liebsten - Papa wandert von Teich zu Teich. Soll doch fliegen wer will, die Wanderwege hier sind bestens.
„Die Gipskarst-Region im Südharz ist ein einmaliger Naturschatz“
Treten Sie ein in das Naturschutzgebiet Gipskarstlandschaft Bad Sachsa - Walkenried & in das Landschaftsschutzgebiet Hegeteichwiesen und Kranichteiche in Neuhof
Pilz im Baum, verwirrende Bohrung eines Spechtes und eine Insel im tosenden Meer.
Schlecht, Herr Specht. Weiter oben, viel weiter oben !
Wir wandern und halten die Augen auf
Schwarze Rossameise (Camponotus herculeanus)
Fundort Neuhof Mai 2014
hier „wohnt“ sie
Braunschwarze Rossameise (Camponotus ligniperda)
Sächsische Schweiz, August 2015
Die Schwarze Rossameise und die Braunschwarze Rossameise sind die größten Ameisen Mitteleuropas. Folgende Größenangaben habe ich gefunden: Königin: bis 18 mm, Arbeiterinnen: 6 - 14 mm, Männchen: 8 - 12 mm. Die „Schwarze“ habe ich in Neuhof nicht mehr gesehen. In Stadt Wehlen (Sächsische Schweiz) war ich seither nicht mehr.
Nicht gesucht, zufällig entdeckt
Gefleckter Schmalbock bei Paarung und beim „Pollentauchen“
Grashüpfer Nach dem Fototermin ist er wieder ins Gras gehüpft. Grashüpfer !
Libellen sind nicht giftig und können auch nicht stechen. Es gibt Libellen, die vor einem „stehen“ und sich den Menschen genauer betrachten. Das nennt man Neugier. Also nix mit: „.. Stiche und ein Pferd fällt tot um.“
© Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“, Wilfried E. Hofmann