.
© Wilfried E. Hofmann, 2015
Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.”  
Lehmwespen           Wildbienen            & mehr 
Was man alles so sieht, ohne es zu suchen.
Grashüpfer  Nach dem Fototermin ist er wieder ins Gras gehüpft.  (Wo soll ein Grashüpfer  auch sonst hin hüpfen?)
Wanzen        - Auch Gottes Geschöpfe -
Nach Wanzen habe ich wirklich nicht gesucht, sie sind mir einfach so vor die Kamera gekommen. So schlecht sehen die gar nicht aus. Es gibt Schlimmeres.
Heupferd auf dem Dach des Standes von zwei Wespen mehrmals attackiert. Wieso - weshalb -  warum ? Es waren keine Lehmwespen !
Meine Lieblinge.
Gemeine Feuerwanze im Steingärtchen.
“Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben sind Libellen ungiftig und können auch nicht stechen.”
Also nix mit: 10 Stiche und ein Pferd fällt tot um.
Weit und breit keine Brombeeren.               Aber: Raupe des Brombeerspinners  in der Hofeinfahrt. Meine Rettungsaktion - runter von der Einfahrt, rein ins Gras -  hat sie wohl als Gefahr aufgefaßt und sich eingeringelt.  Ich habe sie nicht mit bloßen Händen angefaßt. Wie ich nachlesen konnte war das auch gut so:   “Die Haare der Raupen können bei empfindlichen Personen Hautreaktionen  und Allergien hervorrufen.” (Ich hätte natürlich testen können, ob ich eine empfindliche Person bin.) Der Brombeerspinner ist übrigens ein Schmetterling (Nachtfalter) und die Raupen ernähren sich nicht nur von Brombeer-Blättern.   Noch `ne Raupe. Gute Tarnung  aber mir unbekannt.
 - ? -
Streifenwanze
Schutzgitter Schutzgitter “gelbe Seite” “gelbe Seite” meist grün meist grün
Sammelsurium
bunt bunt