.
© Wilfried E. Hofmann, 2015
Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.”  
Lehmwespen           Wildbienen            & mehr 
Maskenbiene   (Gattung: Hylaeus)
Gut zu erkennen an den senkrechten gelben Streifen an den Augenrändern der Weibchen. “Bei den Männchen nimmt die “Maske” ein großes Feld ein.” Ein Männchen habe ich bisher noch nicht gesehen.
Diese Maskenbienen-Art nistet jedes Jahr bei uns im Stand, aber sehr selten. Maskenbienen fliegen von Mai bis Mitte September.  
Ihr Nest hat sie im August 2011 verschlossen und im Juni 2012 sind wohl ihre Nachkommen geschlüpft.
Ihr Nestverschluß besteht aus Drüsensekreten, “ähnlich” dem der Seidenbiene, aber bündig mit dem Nesteingang abgeschlossen.
Maskenbienen nisten auch in leeren Nestern anderer Insekten.
Mauerbienen Scherenbiene Seidenbiene Blattschneider... Löcherbiene
im Stand:
Mauerbienen Scherenbiene Seidenbiene Blattschneider... Löcherbiene Gegenspieler Gegenspieler
Wildbienen
im Garten:
Furchenbiene Hummeln Wollbiene Furchenbiene Hummeln Wollbiene Schneckenhaus... Schneckenhaus... Pelzbiene Pelzbiene Maskenbiene Maskenbiene
Die gehören wohl zu einem Wildbienenstand dazu.  Es läßt sich nicht verhindern.
Garten Garten