*
Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“
Es gibt kurzrüsselige (min. 8 mm) und langrüsselige (max. 16 mm) Hummeln. Sicher sind auch Hummeln mit mittellangem Rüssel bekannt.
Hummeln      zählen zu den Wildbienen und nisten in Erdhöhlen (z.B. Mauselöchern), hohlen Baumstämmen oder in verlassenen Vogelnestern. Sie nisten und überwintern nicht in Insektenhotels, wirklich nicht.
„Ein Hummelvolk besteht je nach Art aus etwa 50 bis 600 Tieren und einer Königin. Ein Volk überlebt in Europa nur einen Sommer und ist gewöhnlich im September abgestorben. Es überwintern nur die begatteten Jungköniginnen, die im frühen Frühjahr des nächsten Jahres allein auf sich gestellt mit der Anlage eines Nestes beginnen. Diese Königinnen erreichen ein Alter von bis zu einem Jahr, von dem sie etwa acht Monate in Winterruhe verbringen. Drohnen (Männchen) und Arbeiterinnen werden dagegen in der Regel nur drei bis vier Wochen alt.“
Männchen auf Weibchen wartend ?
Drei habe ich in Rahmen gesetzt und drei haben sich eine Mütze aufgesetzt
Diese Steinhummel fliegt nicht von Blüte zu Blüte, sie geht von Blüte zu Blüte, in aller Ruhe
Ackerhummel auch an Schnittlauchblüte
Sie (?) schläft in Stockrose.
Sonnenblume und Dunkle Erdhummel
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Den Namen habe ich mir nicht ausgedacht.) Die Fliege mit der besonderen Eiablage.  In meinem Steingärtchen bei Paarungvorbereitung angetroffen.
Das Weibchen fliegt eine Hummelarbeiterin an und legt im Flug mit ihrem Legestachel ein Ei in den Hinterleib der Hummel. Die Larve entwickelt sich in der Hummel.
„Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.“ Galileo Galilei, 1564 - 1642
Gegenspieler: Kuckuckshummeln und:
© Wilfried E. Hofmann, FV „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e. V.“                                                            
„Schön, daß Sie uns gefunden haben.“