.
© Wilfried E. Hofmann, 2015
Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.”  
Lehmwespen           Wildbienen            & mehr 
Mai 2014 gegen 16.00 Uhr in einer dunklen Ecke, unweit unseres Gipsbrennofens. Die weitere Ausschau nach ihr war bisher erfolglos. (Stand: Ende 2015) Es ist sehr wahrscheinlich die Schwarze Rossameise (Camponotus herculeanus). Meine Ansprache -C. herculeanus- beruht auf Vergleichsbildern. Es gibt aber auch Bilder, da heißt es, es sei die Königin der C. ligniperda. (?) Ich bleibe bei Camponotus herculeanus.
ROSSAMEISEN
& mehr 
Schmetterlinge Schmetterlinge Ameisen Ameisen Schwebfliegen Schwebfliegen Marienkäfer Marienkäfer “Unkraut” “Unkraut” Schwebfliegen 2 Schwebfliegen 2
Folgende Größenangaben habe ich gefunden: Königin: bis 18 mm, Arbeiterinnen: 6 - 14 mm, Männchen: 8 - 12 mm.
- Auf Diebestour - Sie entwenden (klauen!): Larven, Blattläuse und (gelähmte) Spinnen aus den Nestern von Lehm-, Grab-  und  Wegwespen. Ameisen sind halt Sammler. Nebenbei haben Sie erfahren, welche Wespen noch im Stand ihre Nester anlegen.
Ameisen sind natürlich auch im Stand unterwegs. Von einer Ameisenplage kann aber keine Rede sein. Sie sind nur vereinzelt anzutreffen. (Oder zahlreich in meiner Abwesenheit?)
Ameisen sind auch “Leckermäulchen” ! Sie interessieren sich für frisch verschlossene Nester der Scherenbienen. Deren Nestverschlüße bestehen aus Lehm oder Sand, mit Nektar angefeuchtet. Zum Schluß werden kleine Steinchen eingebaut. Ameisen finden den Verschluß wohl unwiderstehlich, weil “nektarsüß”(?), Steinchen wollen sie bestimmt nicht klauen.
Ameisen-Teamwork Ameise 1 (weißer Pfeil) = die Schwerstarbeiterin. Ameise 2 (roter Pfeil)    = die Helferin. A1 zog diesen toten Käfer über einige Meter ganz allein wohl in Richtung Nest. (Durch Bodenunebenheit hatte sich der Käfer auf die Bauchseite gedreht und wieder zurück.) Es war wirklich ein hartes Sück Arbeit für A1. Dann kam Hilfe: A2. Aber A2 war absolut nicht der Knaller, sie krabbelte auf den Käfer und ließ sich mitziehen. Leider mußte ich meine Beobachtung einstellen. Ich hätte so gerne noch den Eintrag ins Nest verfolgt, zumal der Eingang bestimmt nicht der Käfergröße entspricht.
Diese Art “Teamwork” scheint bei Ameisen normal zu sein. (Sie wissen, wo die Pfeile (weiß/rot) zu setzen sind.) Mehr kann ich zu der Aufnahme nicht sagen. Es ist ein älteres einzelnes Foto.
Achten Sie bei beiden Beispielen auf die Größenverhältnisse Ameise/Abschleppobjekt. Was haben Ameisen mit Asterix/Obelix gemeinsam ? Zaubertrank ?
Auf dem Weg zum        Hochzeitsflug
Nicht das einzige Nest, das am 1. August 2015 gegen 17.00 Uhr verlassen wurde.
© D. John
Zu kleineren Ameisen, wie wir sie kennen.
“Mein Garten lebt.”
Das ist sehr sicher die Braunschwarze Rossameise Camponotus ligniperda. Sie ist mir Ende August 2015 in Stadt Wehlen (Sächsische Schweiz) über den Weg gelaufen.
Die Schwarze Rossameise (C. herculeanus) und die Braunschwarze Rossameise (C. ligniperda) sind die größten Ameisen Mitteleuropas.
Hier “wohnt” sie
Haben Sie das auch schon einmal in Ihrem Garten gesehen, im lockeren und trockenen Sand?    (Diesmal nicht mein Garten.)
Keine Katze oder wer sonst noch nachts ums Haus schleicht hat diese Spuren hinterlassen. Die Erklärung ist ganz einfach. Es sind selbstgegrabene Fangtrichter des Ameisenlöwen. Als Ameisenlöwe wird die Larve der Ameisenjungfer bezeichnet. Die Ameisenjungfer ist ein libellenartiger Netzflügler.  Eine Ameise wird, wenn sie in den Trichter geraten ist, vom Ameisenlöwen so lange mit Sand bespritzt bis sie ganz nach unten rutscht.    Der Ameisenlöwe lauert unten im Trichter und das war´s dann für die Ameise.          
Im Mittelmeerraum könnten es auch Trichter des Wurmlöwen sein. Der (eigentliche) Wurmlöwe ist die Larve des Wurmlöwen, eine Fliege aus der Verwandtschaft der Schnepfenfliegen. Ehrenwort: Text wurde im nüchternen Zustand verfaßt.   ! -wikipedia- hat die Bilder der “Löwen” und der “Jungfer” und mehr !                  
“Gegenspieler” der Ameisen
ACTION auf Gelb